Doppelstb

Steigeluftmaschen

Oft höre ich von Anfängern dass ihr Häkelstück schief und ungerade wird und meistens wissen sie nicht, was sie falsch gemacht haben. Deshalb möchte ich heute einen kleinen „Theorie“-Beitrag über „Steigeluftmaschen„, oder auch „Wendeluftmaschen“ genannt, schreiben.

Nehmen wir an dein Häkelstück soll 20 feste Maschen breit sein, dann muss du immer am Ende jeder Reihe eine „Wendeluftmasche“ häkeln, diese dient dazu Höhe aufzubauen um in der nächsten Reihe normal weiter häkeln zu können.

Feste Maschen: Beginne mit 20 Lm + 1 Lm, in der 2. Reihe 20 fM + 1 Lm, in der 3. Reihe 20 fM + 1 Lm… und so weiter.

„Steigeluftmaschen“ werden bei jeder Maschenart benötigt, genauso bei halben Stäbchen, Stäbchen, oder auch Doppelstäbchen. Die Anzahl der Luftmaschen ändert sich allerdings.

halbe Stäbchen: Beginne mit 20 Lm + 2 Lm, in der 2. Reihe 20 hStb + 2 Lm, in der 3. Reihe 20 hStb + 2 Lm… und so weiter.

Ich habe euch eine kleine Tabelle erstellt, in der ihr ablesen könnt, wieviele Steigeluftmaschen ihr für welche Maschenart benötigt:

Steige-/Wendeluftmaschen

Maschenart

1

Feste Maschen (fM)

2

Halbes Stäbchen (hStb)

3

Stäbchen (Stb)

4

Doppelstäbchen (DStb)

Du möchtest keinen Beitrag und keine Anleitung mehr verpassen? Dann abonniere jetzt den Newsletter!

6 Gedanken zu “Steigeluftmaschen

  1. Das Problem, das viele Anfänger mit der SteigeLm haben ist nicht nur die Anzahl, die man bei der jeweiligen Maschenart braucht, sondern die Frage, wo steche ich die 1. Masche nach der LM ein und wo genau endet man. Dabei passiert nämlich meistens das Missgeschick, dass es krumm und schief wird. Das solltest du der vielleicht der Vollständigkeit halber noch ergänzen. Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *